Home
Kanzlei
Arbeitsrecht
Verkehrsrecht
Versicherungsrecht
Mietrecht
Baurecht
Insolvenzrecht
Vertragsrecht
Rechtsanwälte
Lageplan
Kontakt
Impressum

Verkehrsrecht

Rechtsanwalt Oliver Rudolf hat als einer der ersten Anwälte in Augsburg und Umgebung von der Rechtsanwaltskammer München den Titel des Fachanwalts für Verkehrsrecht verliehen bekommen. Darüber hinaus ist er Empfehlungsanwalt der Kfz-Innung Schwaben.


Das Verkehrsrecht umfasst die Geltendmachung und die Abwehr von Ansprüchen auf Schadenersatz bei Verkehrsunfällen, die Verteidigung in Verkehrsordnungswidrigkeiten und Verkehrsstrafsachen, das Verkehrsverwaltungsrecht, die Geltendmachung und die Abwehr von Ansprüchen beim Autokauf sowie das Versicherungsrecht im Bereich der Kfz-Versicherung (Vollkasko, Teilkasko und Haftpflicht).


Im Falle eines Verkehrsunfalles machen wir für Sie Ihre Ansprüche bei der gegnerischen Versicherung geltend. Dies wären zum Beispiel Fahrzeugschaden, Gutachterkosten, Nutzungsausfall, Mietwagenkosten, Schmerzensgeld und auch weniger bekannte Schadenspositionen wie der Haushaltsführungsschaden. Auch die Kosten für die Beauftragung eines Rechtsanwaltes stellen einen Schaden dar und sind von der Versicherung des Unfallgegners zu ersetzen. Wichtig ist hier vor allem, dass Sie sofort nach dem Unfall mit uns Kontakt aufnehmen, damit wir von Beginn an in die Unfallregulierung eingebunden sind und somit Fehler in der so wichtigen Anfangsphase vermieden werden können. Es muss gleich nach dem Unfall entschieden werden, ob ein eigener Sachverständiger beauftragt, ein Ersatzwagen angemietet oder ein Reparaturauftrag erteilt wird.


Ein weiteres Kerngebiet des Verkehrsrechts ist die Verteidigung in Verkehrsordnungswidrigkeiten und Verkehrsstrafsachen. Darunter fallen zum Beispiel Geschwindigkeitsüberschreitungen, Abstandsunterschreitungen, Rotlichtverstöße und andere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis, Unfallflucht, Trunkenheit im Verkehr und Nötigung im Straßenverkehr bis zur fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr. Auch hier ist es besonders wichtig, dass Sie sich schon nach Erhalt des ersten Anhörungsbogen oder der Ladung zur Vernehmung als Beschuldigter anwaltlich beraten lassen. Teilweise kann dann schon im Vorfeld verhindert werden, dass überhaupt ein Bußgeldbescheid oder ein Strafbefehl ergeht. Teilweise kann es auch in Hinblick auf die Punkteeintragungen im Verkehrzentralregister in Flensburg sinnvoll sein, das Verfahren zu verzögern oder in Fällen mit geringer Verteidigungsmöglichkeit das ausgesprochene Fahrverbot zumindest in eine solchen Zeitraum zu legen, in dem Sie noch am besten damit leben können. Natürlich besteht auch immer die Möglichkeit, dass z.B. die Geschwindigkeits- oder Abstandsmessung der Polizei falsch ist bzw. das Tatfoto nicht zur Identifizierung des Täters ausreicht.

 

Unter das Verkehrsverwaltungsrecht fällt zum Beispiel die Erteilung einer Fahrtenbuchauflage oder die Eintragung von Punkten in das Verkehrszentralregister in Flensburg mit den damit verbundenen Nachteilen wie zum Beispiel dem Entzug der Fahrerlaubnis bei einer Eintragung von mehr als 17 Punkten.


Beim Kauf eine neuen oder gebrauchten Fahrzeugs können auch immer wieder Probleme auftauchen. Welche Ansprüche bestehen beim Auftreten eines Fahrzeugsdefekt nach dem Kauf ? Auch hier klären wir Sie als Käufer oder auch als Verkäufer gerne über Ihre Rechte auf. 


Letzendlich sind wir Ihnen auch behilflich, falls Schwierigkeiten mit Ihrer eigenen Kfz-Versicherung auftreten, zum Beipsiel weil diese nach einen Verkehrunfall bei Ihnen Regress nehmen will, da eine Trunkenheitsfahrt oder Unfallflucht vorliegen soll.


Rechtsanwälte Rudolf & Koop | info@rudolf-koop.de